zur Startseite

Reichsmünze und mumifizierte Katze

16-jährige Schülerin hilft ehrenamtlich bei archäologischen Arbeiten im Beginenhaus mit
[Allgäuer Zeitung, 26. September 2006, S. 27]

Kempten (mic). „Das sind für mich die letzten Abenteuer, die man heute noch erleben kann.“ Die 16-jährige Hannah Lupper engagiert sich mit ganzem Herzen im Beginenhaus. Das Gemäuerensemble aus dem 13. und 14. Jahrhundert soll fachgerecht saniert werden. Mit ehrenamtlichen Helfern leistet der Förderverein Beginenhaus dafür nun schon seit geraumer Zeit Vorarbeiten. Einer der Helfer ist Hannah. Fast jeden Mittwoch ist sie mit ihrem Freund Benjamin dabei, wenn Decken oder Böden geöffnet werden und das Dämmmaterial gesiebt wird auf der Suche nach historischen Funden.

„Relativ am Anfang habe ich beim Sieben einen Reichspfennig gefunden. Da war ich schon stolz – Münzen sind bisher recht wenige aufgetaucht“, so die 16-jährige Gymnasiastin. Manchmal kostet sie die Arbeit als Hobby-Archäologin auch Überwindung. Ein Haufen Tierknochen tauchte plötzlich auf – die Schülerin hatte wohl ein ganzes Rattennest ausgehoben. Zudem kamen während der Arbeiten je eine mumifizierte Ratte, Katze und Fledermaus zum Vorschein. „Bei der Katze hat es mich schon geekelt, aber ich habe sie trotzdem angefasst und mit Absicht weitergemacht – so war der Ekel schnell überwunden.“

Andere Funde machen solche Erlebnisse zudem schnell wett: etwa eine Pistole aus dem 19. Jahrhundert. Dabei handelt es sich laut Birgit Kata, Vorsitzende des Fördervereins, um eine Stiftzündungswaffe, deren technisches Prinzip von Casimir Lefaucheux in Paris entwickelt und 1845 herausgebracht wurde. Sicher ist sich Hannah mittlerweile: Sie möchte einmal Historikerin oder Archäologin werden. „Uralte Sachen tauchen im Beginenhaus unter scheußlichen 60er-Jahre-Decken auf. Das ist faszinierend“, so die 16-Jährige.

Die Arbeitsgruppe trifft sich jeden Mittwoch ab 14 Uhr im Beginenhaus. Weitere freiwillige Helfer sind willkommen. Zeitzeugen, die Erinnerungen mit dem Beginenhaus und dem Nonnenturm verbinden oder sogar Fotos besitzen, können sich melden unter Telefon 0831/511973 oder unter der E-Mail info@beginenhaus-kempten.de Nähere Informationen auch im Internet unter www.beginenhaus-kempten.de

 

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.

 

« zurück zur Übersicht Pressespiegel

26. September 2006