zur Startseite

Geschichte

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößernDas Beginenhausensemble (Burgstraße 3 und 3a) in Kempten ist von Ausstattung, Erhaltung und Geschichte ein überregional bedeutendes Baudenkmal.
Die Gebäude sind über 650 Jahre mit der Geschichte Kemptens verwoben. Das markante Erscheinungsbild des Vorderhauses prägt den ersten Eindruck deutlich mit, den Besucher von Kemptens Altstadt haben, schon durch seine exponierte Lage an der Burgstraße fast direkt an der unteren Illerbrücke.

» Lernen Sie die Gebäude bei einem „virtuellen“ Spaziergang kennen!

Mittelalter und Renaissance

Seine Geschichte beginnt im Mittelalter, als es von einer religiösen Schwesterngemeinschaft genutzt wurde, wie es sie damals auch in Kempten häufiger gab. Neben anderen karitativen Tätigkeiten versorgten die Schwestern hier wahrscheinlich Reisende und Pilger. Damals waren die Gebäude nach der Treppe benannt, die hier auf die Stadtmauer führte: „ze der styeg“ (zu der Stiege).

Ab dem 16. Jahrhundert war es im Besitz vornehmer Kemptener Patrizierfamilien, welche den Gebäudekomplex zwischen Stadtmauer und Illertor in der Kemptener Altstadt aufwändig ausbauten und ausstatteten.

Heutige Situation

Das Anwesen steht seit über 25 Jahren leer. Trotzdem ist der Erhaltungszustand der Bauteile aus dem Mittelalter und der Renaissancezeit immer noch erstaunlich gut.

Dringend notwendig sind dennoch die denkmalgerechte Sanierung und eine Nutzung, die geeignet ist für die wertvolle Bausubstanz. Nur so kann dieses historische Kleinod in Kemptens Altstadt für die Nachwelt erhalten bleiben und wieder zu einer Zierde für Kemptens Altstadt werden.

Seit November 2005 ist das Gebäudeensemble im Eigentum der Stadt Kempten.

 

April 2010
Copyright Förderverein Beginenhaus Kempten e.V.