zur Startseite

3 Fragen an... Bernadette Mayr vom Arbeitskreis Beginenhaus

Im Beginenhaus auch Platz für Familienprojekte (von Markus Raffler)
[Allgäuer Zeitung, 21. Dezember 2002]

Zur Nutzung des Gebäude in der Burgstraße

Mit neuen Plänen soll dem denkmalgeschützten Beginenhaus in der Burgstraße wieder Leben eingehaucht werden: Ein gutes Dutzend Kemptenerinnen will in dem mittelalterlichen Ensemble ein Frauen-Zentrum mit vielfältiger Nutzung einrichten (wir berichteten). Doch warum soll das Beginenhaus nicht auch für Familienprojekte genutzt werden?, fragen sich einige Bürger. Wir sprachen darüber mit Bernadette Mayr vom Arbeitskreis Beginenhaus.

AZ: Was halten Sie vom Vorschlag, bei der neuen Nutzung des Beginenhauses auch spezielle Familienprojekte einzubinden?

Mayr: Unser Wunsch ist eine Mischung durch verschiedene Nutzerinnen, angefangen beim FrauenKulturZentrum (das es seit vielen Jahren gibt) bis zu selbstständigen Frauen, die dort Räume zur gewerblichen Nutzung anmieten. Das Gebäude-Ensemble ist sehr groß, so dass sicher noch andere Interessengruppen – also auch Familienprojekte – Platz darin fänden. Es kommt auf den Umfang an. Ein komplettes „Familienzentrum“, so wie es sich einzelne vorstellen, benötigt wahrscheinlich ein ganzes Haus für sich.

AZ: Ziel der Arbeitsgruppe ist ein Frauen-Projekthaus. Heißt das, dass Männer künftig im Beginenhaus keinen Zutritt mehr haben sollen?

Mayr: Dass Räume ausschließlich von Frauen genutzt werden, ist in Kempten nicht neu. Dafür soll auch im Beginenhaus gesorgt werden. Das Haus wird jedoch nicht grundsätzlich zu „männerfreien Zone“, das würde dem Vorhaben wenig nützen. Viele Veranstaltungen, Seminarräume, Ateliers und vor allem die Geschäfte und Praxen werden vielmehr der gesamten Bevölkerung offen stehen.

AZ: Dreh- und Angelpunkt des Vorhabens ist der geplante Förderverein. Bis wann kann er gegründet werden?

Mayr: Ohne Förderverein kann so ein großes und vielseitiges Projekt nicht verwirklicht werden. Unser Wunsch ist eine Vereinsgründung Anfang des neuen Jahres, die Vorbereitungen dafür sind fast abgeschlossen. Wir suchen derzeit noch Frauen, die sich mit uns engagieren wollen, um das Beginenhaus wieder mit Leben zu füllen.

 

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.

 

« zurück zur Übersicht Pressespiegel

17. Januar 2005