zur Startseite

Schüler helfen im Beginenhaus

[Allgäuer Zeitung, 23. Dezember 2010]

Kempten – Auf dem Stundenplan der Realschule an der Salzstraße steht dieses Schuljahr einmal pro Woche das Wahlfach „Geschichtswerkstatt“: Neun geschichtsbegeisterte Schüler widmen sich mit dem Geschichtslehrern Martin Schmid und Britta Fischer dem Beginenhaus.

Initiator des Projekts ist die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Dabei geht es darum, dass Schüler die Geschichte in den Bauwerken entdecken und die Bedeutung von Kulturdenkmälern kennen lernen. Die Schulen werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern im Vordergrund stehen vor allem der Austausch und die Präsentation der einzelnen Denkmäler. Durch die Mithilfe von Birgit Siegmund von der Kemptener Denkmalschutzbehörde kam man schnell aufs Beginenhaus in der Burgstraße. Wie berichtet, will der Förderverein dort ein „Haus der Buchkultur“ einrichten. Jeden Donnerstag siebte die Schülergruppe unter Anleitung von Bernadette Mayr und Ursula Breitinger vom Förderverein im Bauschutt nach verborgenen Schätzen. „Das Graben gefällt mir am besten, weil man immer was Tolles findet“, meint der Sechstklässler Timo. Außerdem wurde ein Infostand in der Fußgängerzone aufgestellt, Dabei sammelten die Schüler auch 110,- Euro. Für die nächsten Monate sind unter anderem das Abpausen eines Deckengemäldes und eine Ausstellung in der Buchhandlung Hugendubel geplant. (az)

 

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.

 

« zurück zur Übersicht Pressespiegel

Dezember 2010