zur Startseite

Sozialbau belohnt "staubige Arbeit"

von Ralf Lienert
[Allgäuer Zeitung, 10. Juli 2010]

Kempten - Sozialbau-Geschäftsführer Herbert Singer überreichte an den Förderverein Beginenhaus einen Scheck über 5000,- Euro. Mit der Spende für die "staubige Arbeit" bedankte sich die Sozialbau für die Tätigkeit des Beginenhaus-Vereins, der sein archäologisches Fachwissen im "Schwarzen Adler" eingebracht hat. Diese archäologische Notmaßnahme war bereits das zweite "Fremdsieben", wie solche Aktionen vereinsintern genannt werden - nach der Untersuchung des Staubes unter den Bänken der St. Mang Kirche.

Auch damals waren Mitglieder des Fördervereins an Wochenenden und abends tätig, um aus dem Staub der Jahrhunderte die Fundstücks auszusieben. Der Förderverein wird die Spende für die restauratorische Untersuchung der Beginenhaus-Fassade zur Burgstraße verwenden. Dort werden Malereien vermutet, wie sie zu der Ausbauphase des Beginenhauses 1584 bis 1586 passen würden. Damals wurde das Haus um ein Geschoss aufgestockt und bekam einen neuen Dachstuhl; im Inneren wurden die Wohnsäle bunt ausgemalt und mit Kassettendecken versehen. Die zukünftige Fassadengestaltung des "Hauses der Buchkultur" im Beginenhaus wird sich an der historischen orientieren. (li).

 

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.

 

« zurück zur Übersicht Pressespiegel

Juli 2010