zur Startseite

Baustelle

Auf dieser Seite finden Sie laufende sowie bereits abgeschlossene Arbeiten.

Allgemeine Hinweise

Im Vorfeld der Sanierung darf der Förderverein Beginenhaus e.V. nur Notsicherungsmaßnahmen und vorbereitende Arbeiten in Absprache mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und dem Eigentümer durchführen. Dazu zählen z.B. das behutsame Entfernen von modernen Wandverkleidungen und Bodenbelägen, die Entschuttung und Reinigung der Räume sowie die weitere archäologische Untersuchung von Wänden und Böden durch Mitglieder des Fördervereins.

Sobald der Förderverein über den notwendigen finanziellen Eigenanteil verfügt, um die in Aussicht gestellten Fördergelder und öffentlichen Mittel zu beantragen, kann die eigentliche Sanierung beginnen. Ein wesentlicher Teil der Finanzierung wird demnach durch öffentliche Gelder abgedeckt werden. Die Förderrichtlinien gestatten den Beginn der Sanierungsmaßnahmen erst nach Bewilligung der Fördermittel für diese Sanierung.

Fördergelder werden also nicht ausgezahlt bei einem vorzeitigen Baubeginn, unter den z.B. auch ein Streichen der Fassade des Beginenhauses an der Burgstraße fallen würde.

Mai - August 2015: Bodenöffnungen in mehreren Räumen für statische Untersuchungen

Eine Zimmereifirma öffnet mehrere Dielenböden. Mitglieder des Fördervereins durchsuchen die Fehlböden-Inhalte.

März 2015: Freilegen der Pflasterung im Hof

Für eine archäologische Untersuchung und um die Tiefe der Mauern festzustellen, muss im Hof gegraben werden. Bevor die Steine entfernt sind, werden sie gereinigt und mit Hilfe eines Pantografen verkleinert gezeichnet.

 

Juli 2013: „Vernissage im Beginenhaus"

Die Vernissage der Kunstklassen der Staatlichen Realschule an der Salzstraße fand am 18. Juli von 17 – 19 Uhr statt. Die Schüler haben das ganze Haus schön hergerichtet und sich selbst und ihre Arbeiten wirkungsvoll präsentiert. Alle haben bei Auf- und Abbau mitgeholfen. Es gab großen Zuspruch und viel Lob für dieses Ereignis zum Schuljahresende. Es herrschte eine festliche und stimmungsvolle Atmosphäre.

Juli 2011: „Schüler Helfen Leben“ im Beginenhaus

Der Soziale Tag der deutschlandweiten Organisation „Schüler Helfen Leben“ am 18. Juli 2011 galt für die Jahrgangsstufen fünf bis neun. Die Schüler der Staatlichen Realschule an der Salzstraße suchten sich eine Arbeit für mindestens drei Stunden. Im Rahmen dieser Aktion arbeitete eine Gruppe von Schülern auch im Beginenhaus und half, eine moderne Deckenverkleidung zu entfernen. Der anfallende Schutt wurde gesiebt und nach Fundstücken durchsucht. Die Arbeit der gesamten Schule erbrachte über 11.000 Euro, die an ein Schulprojekt in Bosnien-Herzegowina gegeben werden. Die AG „Denkmal Aktiv“ der Realschule hat in der Vergangenheit bereits mehrmals im Beginenhaus mitgearbeitet.

vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern

Dokumentationen und Forschung

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößernDer Förderverein Beginenhaus arbeitet kontinuierlich weiter an der ausführlichen Beschreibung des IST-Zustands jedes einzelnen Raums der Gebäudegruppe. Ergänzt wird dieses „Raumbuch“ um eine detaillierte Fotodokumentation.
Außerdem werden auch die archäologischen Untersuchungen und Funddokumentationen kontinuierlich fortgesetzt. Alle diese Arbeiten führen Mitglieder des Fördervereins Beginenhaus ehrenamtlich durch.

September 2010: Untersuchung der Fassadenmalerei

Am Beginenhaus in der Burgstraße wurde durch den Restaurator Karlheinz Weinzierl die historische Fassadenmalerei an dem Gebäude untersucht. Das EG und der erste Stock des Beginenhauses wurden 1358 errichtet, das zweite Obergeschoss 1584/85 aufgesetzt. Frühere kleinflächige Proben hatten bereits gezeigt, dass Malereischichten vorhanden sind.

Die jüngsten Untersuchungen ergaben prächtige, mehrfarbige Malereien aus verschiedenen Epochen, vor allem aus der Renaissance-Zeit, als das Haus im Besitz reicher Patrizierfamilien war. U.a. ist eine sehr aufwändige, illusionistische Quaderung der Hausecken entdeckt worden, die verschieden große, versetzte Eckquader aus unterschiedlichen Marmorarten imitiert.

vergrößern vergrößern  vergrößern

März 2009: Notsicherung der Farbfassungen im Nonnenturm

Dipl. Restaurator Stefan Demeter aus Füssen, Spezialist für Holz- und
Möbelrestaurierung, arbeitet an der wertvollen Wandbemalung im Nonnenturm. Er festigt
die sich ablösenden Farbschichten mit einem speziellen Mittel, das mit einem weichen
Pinsel durch ein Blatt aus dünnem Japanpapier hindurch auf die Wand- und
Deckenbretter gestrichen wird. Dadurch wird die Farbe nicht direkt berührt
und ist doch gleichmäßig mit dem Festigungsmittel benetzt. Das Japanpapier
wird im richtigen Moment vorsichtig wieder abgezogen. Die Farbschichten sind
nun wieder mit der Wand verbunden.

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

zur BildergalerieSturmschäden im März 2008

Der Orkan, der im März 2008 im Allgäu wütete, hat auch das Beginenhaus nicht unversehrt gelassen: Auf der Nordseite wurden Teile des Daches abgedeckt. Dank engagierter und umgehender Hilfe konnte der Schaden aber schnell behoben werden.
» Fotos

Gutachten 2007 fertig gestellt

Im Herbst 2005 wurde mit der Erstellung eines Gutachtens begonnen, das 2007 fertig gestellt wurde. Dieses ist als Grundlage der Sanierungsmaßnahmen und für alle weiteren Schritte erforderlich. Seine wichtigsten Bestandteile sind die restauratorische und statische Beurteilung, bauforscherische Untersuchungen, eine Schadenskartierung sowie ein detailliertes Nutzungskonzept und ein Finanzierungs- und Sanierungsplan.

November/Dezember 2006 – Errichtung eines Notdachs

Damit weiteres Eindringen von Wasser verhindert werden kann, war der Bau eines Notdachs über dem Erdgeschoss des Trakts zwischen Beginenhaus und Nonnenturm notwendig.
Die Kosten für diese Notsicherungsmaßnahme trug größtenteils der Förderverein Beginenhaus Kempten e.V., unterstützt durch eine Spende des Kemptener Wohnungsunternehmen Sozialbau in Höhe von 500 EUR (im Rahmen der Aktion Sozialbausteine). » Fotos des Notdachs

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößernJanuar 2006 – Weitere Notsicherungsmaßnahmen

Im Dachgeschoss des Beginenhauses wurden im Januar 2006 fünf Zuganker als Notsicherung eingezogen. Die Kosten hierfür trug der Förderverein.

Seit Dezember 2005 – Stadtarchäologie Kempten im Beginenhausensemble aktiv

Der Förderverein Beginenhaus führt in Zusammenarbeit mit der Stadtarchäologie Kempten unter Leitung von Birgit Kata M. A. seit Anfang Dezember 2005 archäologische Untersuchungen der Fehlböden im Beginenhausensemble durch. Grabungstechniker Ernst Sontheim leitet außerdem Grabungen im Erdgeschoss des Nonnenturms und im Keller des Beginenhauses.

November 2005 – Stadt Kempten wieder Eigentümer

Seit November 2005 ist das Gebäudeensemble wieder im Eigentum der Stadt Kempten.

Oktober 2005 – Notsicherungsmaßnahmen

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößernIm Oktober 2005 wurden erste Notsicherungsmaßnahmen am Denkmalensemble durchgeführt. Eine defekte Regenrinne an der Südseite des Beginenhauses musste erneuert werden, um weitere Schäden an der historischen Bausubstanz durch eindringendes Regenwasser zu verhindern. Außerdem wurde ein Absturz gefährdeter Kamin geborgen. Die Maßnahmen finanzierte der Förderverein Beginenhaus Kempten e.V.
» Fotos der Notsicherungsmaßnahmen

Mai 2015
Copyright Förderverein Beginenhaus Kempten e.V.